Crystal Meth, eine Droge auf dem Vormarsch

16.02.2015

Den Amphetamin / Methamphetamin (AMP/MET) Test im DrugWipe® gibt es schon lange. Durch das Auftauchen und die Verbreitung der Droge Crystal Meth, kurz Crystal genannt, hat der Test aktuell an Bedeutung gewonnen. 

Crystal ist die hochreine Form des Methamphetamins und gehört zur Gruppe der „Amphetamine Type Stimulants“. Andere bekannte Vertreter sind Amphetamin, Methylendioxyamphetamin (MDA) und Methylendioxymethamphetamin (MDMA oder Ectasy). Dabei sind die weißen Kristalle von Crystal keine neue Erfindung.

Das erste Methamphetamin in kristalliner Form wurde bereits in den 1920er Jahren hergestellt. Der Stoff war lange Zeit unter dem Namen Pervitin als Medikament gegen Depression, Übergewicht und als Aufputschmittel frei erhältlich. Im 2. Weltkrieg wurde es vom Militär zur Leistungssteigerung bei Soldaten eingesetzt. Erst 1988 wurde Pervitin aus den Apotheken verbannt.
 

Zahlen und Fakten

In Deutschland ist die Droge ausgehend von den grenznahen Gebieten zu Tschechien in Bayern, Sachsen und Thüringen auf dem Vormarsch. Die sichergestellte Menge an Crystal hat sich von 2009 bis 2013 mehr als verzehnfacht.1 Zu den vielen Kleinaufgriffen in Grenznähe kommen in letzter Zeit auch größere Aufgriffe in Städten wie Karlsruhe, Stuttgart oder München. Die Droge ist einfach herzustellen, sodass dies oft in kleinen Privatlaboren geschieht. 2012 wurden in Tschechien 235 Crystal-Labore ausgehoben, in Deutschland 24.2 Gleichzeitig haben sich die Fallzahlen in der Suchtberatung in Sachsen von 2009 bis 2013 fast verdreifacht. 3
 

Der DrugWipe® im Einsatz

Der DrugWipe® weist Rückstände von Drogen nach, die für das menschliche Auge unsichtbar sind. Ein Esslöffel Crystal, gleichmäßig verteilt auf einem Fußballfeld, reicht für ein positives Ergebnis auf dem AMP/MET Test aus. Solche Drogenspuren können auf Mobiltelefonen, Händen, dem Lenkrad oder einer Computertastatur sein. Auch an der Außenseite von Nahrungsmitteln oder Hygieneartikeln, die als Geschenk in eine JVA geschickt werden, können sich Spuren von Crystal befinden, wenn das Geschenk zum Drogenschmuggel missbraucht wird. Der DrugWipe® ergänzt hier erfolgreich Drogenhund und Röntgengerät.
 

Bewertung des Ergebnisses

Am Ende einer Untersuchung hat der Einsatzbeamte mit einem positiven DrugWipe® Ergebnis den klaren Hinweis, die Suche nach Drogen verstärkt fortzusetzen. Das DrugWipe® Ergebnis ist sehr spezifisch. Das heißt, ein positives AMP/MET Ergebnis ist durch einen Stoff aus der Gruppe Amphetamine/Methamphetamine verursacht und nicht durch Kokain oder Marihuana. Bei einem positiven AMP/MET Ergebnis sollte deshalb die Suche nach Crystal unbedingt auch dann weiterverfolgt werden, wenn bereits eine geringe Menge einer anderen Droge gefunden wurde. Idealerweise sollte für eine Personenbetestung ein Einverständnis vorliegen. Im Übrigen müssen die Regelungen der StPO beachtet werden.
 

icherstellung von Crystal, © Altro, die FotoagenturTipps für den Oberflächentest DrugWipe® 5 F

Für ein optimales Ergebnis ist es sehr wichtig, die Wischvliese am Probenehmer mit Wasser zu befeuchten, damit Drogenspuren besser daran haften bleiben. Die Probenahme muss dann mit ausreichend Druck durchgeführt werden. Zum Schluss noch ein Blick über die Grenze: Tschechien investiert stark in die Verkehrssicherheit.

2015 werden dort ca. 80 000 DrugWipe® 5 S Speicheltests zum Einsatz kommen.

 

Quellen:
1) Rauschgift Bundeslageberichte 2009 – 2013, BKA
2) Synthetic drug production in EU, updated 16.05.2014, European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction
3) Sucht 2013, Bericht der Suchtkrankenhilfe in Sachsen