DrugWipe® - Exakte Bestätigung bei Drogenverdacht

24.11.2016

Jetzt mit verkürzter Testdauer und höherer Sensitivität

Der neue DrugWipe® 5 S verringert den Zeitaufwand für die Durchführung des Speicheltests auf 5 Minuten und steigert gleichzeitig die Empfindlichkeit für Cannabis.

5 ng/ml THC in 5 Minuten

Das sind die neuen Kennzahlen des DrugWipe® 5 S für die psychoaktiven Substanzen Δ9-THC und 11-Hydroxy-THC. Die erkannte THC-Konzentration entspricht dabei der Menge von einem Teelöffel aufgelöst in einem Olympiaschwimmbecken.

DrugWipe® 5 S im Einsatz

Securetec hat den DrugWipe® 5 S im firmeneigenen Labor für Qualitätssicherung auf Herz und Nieren geprüft. Entscheidend aber ist, wie der Test bei Straßenverkehrskontrollen und anderen Einsätzen abschneidet. Wir haben den neuen DrugWipe® 5 S bei einem großen deutschen Musikfestival und in einer ambulanten Einrichtung für Drogentherapie getestet und dabei mit der verbesserten Empfindlichkeit für Cannabis überzeugende Ergebnisse erzielt:

DrugWipe® 5 S  
Sensitivität [%] 97
Spezifität [%] 95
Genauigkeit [%] 97

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie den DrugWipe® 5 S

 

Infobox: Wie ermittelt man die Leistungsfähigkeit eines Drogentests?

Ein Schnelltest kann zwei Ergebnisse anzeigen:

  • Positiv = die Droge wurde erkannt.
  • Negativ = es wurde keine Droge erkannt.

Gleichzeitig mit der Durchführung des Drogenschnelltests wird eine Speichel- oder Blutprobe der getesteten Person genommen und im Labor ausführlich auf diese Droge untersucht. Beide Resultate werden verglichen. Stimmt das Ergebnis des Schnelltests mit dem Laborergebnis überein, spricht man von richtig positiven oder richtig negativen Ergebnissen. Stimmt das Ergebnis des Drogenvortests nicht mit dem Laborergebnis überein, handelt es sich um sogenannte falsch positive bzw. falsch negative Resultate. Aus diesem Vergleich leiten sich die Kennzahlen Sensitivität, Spezifität und Genauigkeit ab:

  • Die Sensitivität besagt, wie viele der im Labor positiven Ergebnisse auch vom Schnelltest als positiv erkannt wurden.
  • Die Spezifität besagt, wie viele der im Labor negativen Ergebnisse auch vom Schnelltest negativ angezeigt wurden.
  • Die Genauigkeit (Englisch: accuracy) kombiniert Sensitivität und Spezifität. Die Genauigkeit zeigt, wie hoch der Anteil aller richtigen Ergebnisse war, und zwar unabhängig davon, ob diese positiv oder negativ ausgefallen sind.

Grundsätzlich gilt, je höher jede dieser Kennzahlen ist, desto besser ist der Drogentest.