THC-Nachweisbarkeit nach Konsum von Haschkeksen

25.07.2017

In vielen Ländern gibt es Diskussionen zur Nutzung bzw. Legalisierung von Cannabis, ganz aktuell zum Beispiel in Kanada und Großbritannien. In den USA ist die Legalisierung von Cannabis sogar schon in 8 US-Bundesstaaten umgesetzt. Eines aber ist unstrittig: THC, der psychoaktive Wirkstoff in Haschisch und Marihuana, vermindert die Fähigkeit, ein Fahrzeug sicher zu führen oder eine Maschine fehlerfrei zu bedienen.

Wie wird Cannabis konsumiert?

Haschisch und Marihuana werden üblicherweise pur oder vermischt mit Tabak geraucht. Beim Rauchen gelangt das THC über die Lungen ins Blut und dann ins Gehirn. Dies geschieht innerhalb weniger Minuten, die Wirkung ist quasi sofort da. Neben dem Kiffen gibt es die Möglichkeit, Haschisch in Gebäck verarbeitet zu sich zu nehmen. Was muss man über „Space Cakes“ oder Haschkekse wissen?

THC Stoffwechselprodukte im Körper

THC Stoffwechselprodukte im Körper

 

Das THC wird zunächst über Magen und Darm aufgenommen und in der Leber in 11-hydroxy-THC (11-OH-THC) umgewandelt. Dieses hat eine vier bis fünf Mal stärkere psychoaktive Wirkung als THC. Die berauschende Wirkung kommt beim Essen von Haschisch allerdings deutlich zeitverzögert. Das Rauschgefühl ist weniger stark als beim Rauchen, da das 11-hydroxy-THC erst von der Leber über das Blut ins Gehirn gelangen muss. Dafür hält die Wirkung beim Essen länger an. Das Problem: Der zeitverzögerte Rausch beim Genuss von Hasch-Cookies verleitet dazu, weitere Kekse zu essen, weil man denkt, die anfängliche Dosis sei zu gering gewesen. So kommt es leicht zu einer Überdosierung, die zu Übelkeit, Kreislaufproblemen und Angstgefühlen führen kann.

DrugWipe weist beide Formen des Konsums zuverlässig nach — egal, ob Joint oder Cookie!

 

Schneller und sicher Nachweis von Cannabis bei Verkehrskontrollen

Bei Verkehrskontrollen der spanischen Polizei zeigte sich, dass alle positiven THC-Ergebnisse mit dem DrugWipe 5 S durch die Laboranalyse als positiv bestätigt wurden. Umgekehrt wiesen bei Kontrollmessungen alle Fahrer, die mit DrugWipe 5 S negativ auf THC getestet wurden, auch ein negatives Laborergebnis auf. Damit zeigte der DrugWipe eine Sensitivität und Spezifität von jeweils 100 %. Zudem ist DrugWipe 5 S äußerst effektiv: Die Testdurchführung dauert maximal 5 Minuten. Positive Ergebnisse, die vor Ende der Testlaufzeit sichtbar sind, können sogar sofort als Endergebnis übernommen werden.

Inhaltsstoffe der Hanfpflanze

Die Hanfpflanze enthält mehr als 80 verschiedene Cannabinoide. Das Bekannteste ist sicherlich das psychoaktive Δ-9-Tetrahydrocannabinol (kurz Δ-9-THC oder nur THC). Es entsteht durch Erhitzen beim Rauchen oder Backen. In der Pflanze liegt es vor allem in Form von THC-Säure vor und ist in dieser Form im Körper nicht wirksam.
Ein anderer wichtiger natürlicher Inhaltsstoff ist Cannabidiol (CBD). CBD ist im Gegensatz zu THC kaum psychoaktiv und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Hanfpflanzen enthalten unterschiedliche Verhältnisse von THC und CBD. Dies ist unter anderem abhängig von Hanfsorte, Erntezeitpunkt und Lichtverhältnissen. CBD beeinflusst die Wirkung des THC, es dämpft und reguliert sie. Das Verhältnis der beiden Substanzen hat also Einfluss auf die Wirkung.
In der Heilkunde wird CBD beispielsweise wegen seiner krampflösenden, entzündungshemmenden und angstlösenden Wirkung eingesetzt. So ist es u. a. Bestandteil von Arzneimitteln für Multiple-Sklerose-Patienten.
Wichtig ist: DrugWipe reagiert nicht auf CBD. Die mögliche Schutzbehauptung einer positiv getesteten Person, nur ein legales CBD-Präparat eingenommen zu haben, ist somit wirkungslos!

Stoffwechselprodukte von Cannabis

Cannabidiol (CBD) ist ein natürlich vorkommender Inhaltsstoff der Hanfpflanze. Es ist kaum psychoaktiv. Medizinisch wirkt es krampflösend und gegen Übelkeit, ist angstlösend und entzündungshemmend.

Cannabinol (CBN) ist ebenfalls ein natürlich vorkommendes Cannabinoid. Aufgrund der Namensähnlichkeit besteht Verwechslungsgefahr mit CBD. CBN ist nicht psychoaktiv und es sind keine heilenden Wirkungen bekannt.

Δ-9-Tetrahydrocannabinol (kurz Δ-9-THC oder nur THC) entsteht durch Erhitzen, z. B. beim Rauchen oder Backen, der in der Cannabispflanze enthaltenen THC-Säure. THC ist stark psychoaktiv.

11-hydroxy-THC (11-OH-THC) ist ein Abbauprodukt des THC und entsteht in der Leber. Es ist stark psychoaktiv. Seine Wirkung entfaltet es im Gehirn.

Die THC-Carbonsäure (THC-COOH) ist ein inaktives Abbauprodukt verschiedener Cannabinoide im menschlichen Körper.

In Deutschland zugelassene Fertigarzneimittel sind Sativex® und Canemes®. Sativex® ist ein Mundspray, bestehend aus pflanzlichem THC und CBD. Canemes® enthält ausschließlich synthetisch hergestelltes THC-Derivat (Nabilon).